Zwischenmenschliche Beziehungen

Versuche nie einen geliebten Menschen zu ändern, wenn er dir hinterher noch gefallen soll.
(Erwin Koch)

Beziehungen begleiten die Menschen ihr ganzes Leben. Man hat Beziehungen zu den Eltern, Geschwistern, Verwandten, Partnern, Freunden, Schul- oder Arbeitskollegen, Nachbarn.

Die Lebenserfahrung, die jeder in seinem Leben macht, prägt die Vorstellungen davon, wie ein Leben gelingen und der Umgang mit anderen Menschen funktionieren soll. Da jeder Mensch mit seiner Lebensgeschichte einzigartig ist, und damit auch sein Vorstellungen darüber, wie dies oder das funktionieren soll, kommt es immer wieder zu Konflikten. Dabei spielen die unerfüllten Bedürfnisse und damit zusammenhängende Gefühle von beiden Parteien eine wichtige Rolle. Konflikte können in jeder Beziehung entstehen: in der Partnerschaft, in der Familie (Eltern - Kind), auf der Arbeit, in der Freundschaft oder auch zwischen den Nachbarn.

Konflikte gehören somit zum Alltag und oft kann man gut damit umgehen. Doch es gibt Situationen, wo sie als große Belastung empfunden werden und der Alltag stark beeinträchtigt ist. In solchen Situationen lohnt es sich Hilfe zu holen.

Bei Problemen in zwischenmenschlichen Beziehungen arbeite ich mit den Ansätzen der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg, der Gesprächstherapie, mit Elementen aus der Systemischen Therapie, sowie mit Ansätzen von John M. Gottman aus der Paartherapie.

Methoden

  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Gesprächstherapie
  • Systemische Therapie
  • Paartherapie nach Gottman

Empfehlungen

  • Philippa Perry, „Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen“
  • Marshall B. Rosenberg, „Gewaltfreie Kommunikation. Eine Sprache des Lebens“
  • Friedemann Schulz von Thun, „Miteinander reden“
  • Virginia Satir, „Selbstwert und Kommunikation“
  • Jesper Juul, „Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie“
  • Gordon Neufeld und Gabor Maté, „Unsere Kinder brauchen uns: Wie Eltern sich ihre Rolle zurückerobern“
  • Gerald Hüther, „Würde“
  • Irvin D. Yalom, „Die rote Couch“
  • Eldina Sonnenholzner, „Wie löse ich Glaubenssätze auf?“